Wie sieht das perfekte Profilbild für Ihr Singlebörsen Profil aus?

Wer sich online auf die Suche nach dem Partner oder der Liebe für das Leben macht, sollte auf sein Profilfoto achten. Denn damit erweckt er die erste Aufmerksamkeit seines Gegenübers, auch wenn er in diesem Fall nicht persönlich gegenüber ist, sondern vor dem Bildschirm sitzt.

In jedem Fall sollten Sie einige Punkte beachten, bevor Sie ein Foto von sich hochladen und damit auf Partnersuche gehen.

Privat oder vom Fotograf machen lassen?

Dies mag die grundsätzlichste Frage sein, die Sie sich bezüglich eines Fotos für Ihr Profil stellen. Dabei geht es darum, wie Sie wirken möchten. Möchten Sie lieber spontan rüberkommen oder aber ein akribisch vorbereitetes Selfie hochladen. Manche überlegen auch, ein professionelles Fotografenfoto zu wählen. Ein Selfie kann natürlich funktionieren, ist aber kein Garant für ein perfektes Profilfoto. Bei Singlebörsen die mehr Akademiker anziehen kann ein professionelles Fotoshooting definitiv Sinn machen. Beispielsweise bei Elitepartner die mit „Singles mit Niveau“ werden, echte Elitepartner Erfahrungen unter Nachgefragt.net.

Denn die Fotos wirken oft gekünstelt und lassen den Betroffenen oftmals nicht automatisch gut aussehen. Zudem kommt, dass sich Spiegel-Selfies kaum noch von der Masse abheben. Wenn Sie sich allerdings für ein Foto vom Spezialisten entscheiden, können Sie entscheidend punkten. Denn diese haben ein gutes Gespür für das perfekte Licht und den optimalen Hintergrund und verstehen natürlich ihr technisches Handwerk. Als Nachteil muss hier allerdings erwähnt werden, dass solche Fotos zum Einen ihren Preis haben und dann nicht immer perfekt für den Anlass geeignet sind.

Das soll heißen, dass viele Fotografen einfach den sogenannten Bewerbungsfoto-Modus drauf haben, womit das letztendlich gemachte Fotos eher für ein Berufsportal geeignet ist als für eine Singlebörse. Am besten gelingen oft Schnappschüsse einer privaten Foto-Session, denn hier können Sie sich so geben, wie Sie tatsächlich sind. Damit entstehen Fotos, die Sie so zeigen, wie Sie tatsächlich sind: spontan, natürlich und unverfälscht. Damit senden Sie auch im Profil die richtigen Signale aus.

Ein passendes Video von Sebastian von Premium Life:

Weitere Kriterien für das perfekte Foto

Ein Thema in Sachen Profilfoto ist natürlich auch das Alter des Fotos. Dabei gilt ganz klar: je aktueller es ist, desto besser. Auch wenn Sie vielleicht auf anderen Fotos besser wirken oder sich hübscher fühlen, sollten Sie auf die Aktualität wert legen. Alles andere kann sich spätestens beim ersten realen Treffen mit Ihrem potentiellen Partner rächen. Achten Sie auch darauf, dass Sie alleine auf dem Foto zu sehen sind, Gruppenfotos sind absolut tabu. Auf Singlebörsen wie Parship werden Gruppenfotos sogar verboten, wenn Sie das interessiert gibt es hier alles zum Anbieter Parship.

Immerhin ist dann für den Betrachter eventuell nicht ganz klar, wer der Profilbesitzer tatsächlich ist. Und wenn Sie einfach nur einen Ausschnitt wählen, der Sie persönlich zeigt, kann dieser auch sehr unvorteilhaft ausfallen. Eventuell sind noch eine Schulter einer zweiten Person wahr zu nehmen, die einfach ablenkt und einen falschen Eindruck erwecken könnte.

Schwarz-Weiß oder in Farbe – das ist die Frage
Wenn Sie sich schon einmal ein Schwarz-Weiß-Foto näher angesehen haben, werden Sie feststellen, dass dieses sehr ausdrucksstark und ästhetisch wirken kann. Doch dann muss es perfekt gemacht sein, sonst verblassen Sie damit unter anderen bunten Fotos und fallen kaum auf. Farben wirken beim Betrachter grundsätzlich auf der emotionalen Ebene, während Schwarz-Weiß-Fotos eher grafische Details in den Focus rücken.

Wenn Sie trotzdem auf Emotionen setzen möchten, muss der Schwerpunkt absolut auf dem Motiv – also Ihrer Person – liegen. Diese Bilder können sehr kontrastreich wirken, was Sie perfekt in Szene setzen kann.

Ob Sie sich letztendlich für ein solches Foto oder aber eines in Farbe entscheiden, liegt an Ihrem individuellen Geschmack. Wenn Sie ein gut gemachtes Foto in Schwarz-Weiß-Optik posten, das einen gewissen künstlerischen Anspruch hat, können Sie damit auch aus der Masse heraus stechen und Ihren potentiellen Partner ansprechen.

Auf die Selbstdarstellung achten

Wenn Sie dann die einzelnen Details zur Machart des Fotos entschieden haben, geht es um Ihre Selbstdarstellung. Das bedeutet, dass Sie sich überlegen sollten, welches Styling und Outfit Sie dafür wählen. Dabei gilt ganz grundsätzlich der Ansatz, weniger ist mehr. Sie sollten sich nicht total stylen, wenn Sie es nicht auch im alltäglichen Leben so halten. Immerhin soll Ihr Gegenüber Sie und Ihre Persönlichkeit zu Gesicht bekommen.

Ähnliches gilt auch für die Kleidung, denn auch wenn Sie sich gerne lässig in Jogginghose und T-Shirt präsentieren, sollten Sie dieses Outfit für ein Profilfoto unterlassen. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite, diese muss aber in jedem Fall zu Ihnen passen. Sie müssen sich in Ihrer Kleidung wohl fühlen, denn nur so wirken Sie natürlich und sympathisch.

Verzichten Sie auf Mützen oder Hüte und auf Sonnenbrillen bzw. ähnliche Maskeraden. Sie selbst und Ihre Persönlichkeit stehen im Mittelpunkt und das soll auch auf dem Foto klar sein.

Auf das richtige Licht setzen
Immer wieder kommt es vor, dass Profilfotos sehr dunkel wirken. Damit könnte der Eindruck entstehen, die abgebildete Person sei irgendwie lichtscheu. Auch wenn einige davon ausgehen, dass gerade diese Optik Augenringe oder kleine Falten perfekt kaschiert, sollten Sie sich für eine ausreichende Beleuchtung entscheiden.

Denn es ist Tatsache, dass genau diese Ihrem Gesicht gut tun kann. Augenringe, Falten oder sonstige kleine Schönheitsmakel können so nämlich perfekt weg geleuchtet werden. Das perfekte Licht zeichnet weiche Konturen und verwischt Unreinheiten, damit wirken Sie auf dem Foto später freundlicher und um einiges positiver.

Klar ist, dass gerade morgens und abends das Licht am schönsten ist. Wenn Sie Ihr Profilfoto zur Mittagszeit aufnehmen, können etwaige Schatten sehr hart wirken. Achten Sie in jedem Fall auf den Schattenwurf, bevor Sie Ihr Foto für die Singlebörse knipsen. Laut vielen Anbietern wie diesem eDarling Testbericht ist das Profilfoto für mehr als 90% der Partner das wichtigste bei der Partnerwahl.

Auch den Hintergrund beachten
Die Wahl des perfekt wirkenden Hintergrundes ist ein diffiziles Thema. Denn eine weiße große Fläche kann sehr schnell nüchtern bzw. emotionslos wirken und die Stimmung eines Bewerbungsfotos aufkommen lassen. Zudem kann sie sich – abhängig von Ihrem individuellen Hauttyp negativ auf Ihren Teint auswirken. Der Hintergrund darf keinesfalls zu präsent sein, sonst lenkt er von Ihnen ab.

Beachten Sie, dass er sich in jedem Fall von Ihrer Haarfarbe absetzt und dabei aber nicht zu unruhig wirkt. Stark gemusterte Tapeten, Chaos oder unaufgeräumte Einrichtung lenken zum Einen vom Wesentlichen ab und wirken kaum sympathisch. Wählen Sie am besten einen Hintergrund, der Sie perfekt in Szene setzt und Ihrer Optik gut tut. Damit wirken Sie auf dem Foto nachher positiv und überzeugen mit einer guten Ausstrahlung.

Und genau die wollen Sie ja suggerieren, wenn es darum geht, Ihren potentiellen Partner für das restliche Leben zu finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.